Kampagne Schule der Zukunft

Erstellt: Samstag, 20. April 2013 16:37
Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 20. Februar 2014 09:37
Geschrieben von Sandra Holtkötter

Bildung für Nachhaltigkeit - Wir sind dabei!

20130420schulezukunftKampagne "Schule der Zukunft". Die Hans-Christian-Andersen Schule hat sich bei der Kampagne "Schule der Zukunft - Bildung für Nachhaltigkeit" für den Zeitraum 2012-2015 angemeldet. Die Kampagne "Schule der Zukunft - Bildung für Nachhaltigkeit" bietet die Möglichkeit für Schulen, Kitas, außerschulische Partner und Netzwerke für Inhalte, die für Gegenwart und Zukunft bedeutsam sind, zu sensibilisieren, Arbeitsweisen zu vermitteln, die die Gestaltungskompetenz der Schülerinnen und Schüler fördern, Kooperationen und Vernetzung mit vielen außerschulischen Partnern zu unterstützen und für die Projekte im Bereich BNE ausgezeichnet zu werden. Wir möchten unsere Kinder für Belange des Klimawandels und des Klimaschutzes sensibilisieren. Wir müssen lernen nicht länger von der Natur, sondern mit ihr und in ihr zu leben und uns im Einklang mit ihr weiter zu entwickeln. Die damit verbundenen Herausforderungen erfordern sensibilisierte, Nachhaltigkeit als Chance verstehende, verantwortlich gestaltende Menschen, ihnen gehört die Zukunft. 

 

Projekt "Leben in der Wiese"

Wildwiese. Im Rahmen der Klimakampagne 2012 führten die Schüler des 4. Jahrgangs ein Projekt zum Thema „Leben in der Wiese“ durch und beauftragten bei der Stadt Leverkusen die Umwandlung der Rasenfläche rund um die Turnhalle in Wildwiesen. Vorteile dieser Umwandlung sind sowohl im Kleinklima als auch bei der Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren zu sehen. Diese wiederum gibt Anlass zu Beobachtungen und Erkundungen, die sowohl Sachwissen als auch eine emotionale Bindung zur Natur bei unseren Schulkindern schaffen. Um eine größere Artenvielfalt von Tieren zu fördern, werden mit den Kindern Nisthilfen für Insekten angefertigt sowie auch Nistmöglichkeiten für Vögel angebracht werden.

 

Weitere Projekte

EnergieLux. Zudem nimmt die ganze Schule an dem Energiesparprogramm „EnergieLux“ des Naturguts Ophoven in Leverkusen teil. Pro Klasse gibt es einen Energiesprecher plus Vertreter. Diese sind am Naturgut fortgebildet worden und stellen die Multiplikatoren in den Klassen dar. Hierbei geht es um Energiesparen, Abfallvermeidung, Mülltrennung und sparsamer Umgang mit Wasser. Innerhalb dieses Rahmens haben sich die Energiesprecher für das Thema „Papier“ entschieden, welches in der nächsten Zeit von allen Kindern der Schule aufgegriffen wird. Passend dazu werden an unserer Schule Hefte aus Recyclingpapier verkauft.

Streitschlichtung. Ein weiteres Projekt, um das soziale Miteinander zu verbessern, ist die Streitschlichtung. An unserer Schule findet einmal pro Woche die Streitschlichter-AG statt. In dieser werden die Drittklässler zu Streitschlichtern ausgebildet. Mediation unterscheidet sich von anderen Modellen der Konfliktlösung insbesondere dadurch, dass hier ein unparteiischer Dritter den beteiligten Parteien einen Rahmen schafft, in dem sie selbst an der Wiederherstellung oder Verbesserung ihrer Beziehung arbeiten und gemeinsam Win-Win Lösungen entwickeln können. Eine der schwierigsten Herausforderungen für den Mediator ist es daher, nicht zu werten, sich mit Lösungsvorschlägen zurückzuhalten und darauf zu vertrauen, dass die Beteiligten die besten Experten ihres eigenen Konfliktes sind. Die Streitschlichter sind in den Pausen auch als Konfliktlotsen unterwegs und versuchen bei kleinen Streitsituationen den Beteiligten zu helfen.

Netzwerk "Gemeinsam Wege gehen - Netzwerk Leverkusen". Um innerhalb unserer Region eine Vernetzung mit anderen Institutionen und Partnern zu ermöglichen, haben wir das Netzwerk „Gemeinsam Wege gehen - Netzwerk Leverkusen“ gegründet. Zusammen mit dem Kindergarten St. Joseph in Hitdorf, der Herzog-Grundschule in Opladen, dem Landrat-Lucas-Gymnasium in Opladen und dem Naturgut Ophoven möchten wir uns unter dem Motto „Schutz natürlicher Ressourcen" auf den Weg begeben.
(AW)