Lernwerkstatt

Neu! Wasserexperimente in der Lernwerkstatt

„Experimentieren" steht auf dem Stundenplan

20140828LernwerkstattLernwerkstatt. Im Schuljahr 2014/2015 startete die erste Gruppe der Klasse 4a mit dem neuen thematischen Schwerpunkt: Wasser. Vor dem „Forschen und Entdecken" wurden in einer Einführungsrunde die Lernwerkstatt-Regeln besprochen. Danach konnte es los gehen: Wie sehen Seifenblasen unter der Lupe aus? Welche Rolle spielt die Luft beim Wasserturm-Experiment? Wie funktioniert der Kerzenaufzug?
Die Fachlehrerinnen Frau Kunz und Frau Berghoff unterstützen die Schüler beim Experimentieren, zeigen, wo das Verbrauchsmaterial für das freie Forschen steht, und beantworten die Fragen der Schüler zu den vorbereiteten Experimenten. „Die Kinder können hier genaues Beobachten trainieren, Ideen nachgehen und über mögliche Erklärungen nachdenken", so Frau Kunz. „Uns ist wichtig, dass die Kinder die Wahl haben an vorgegebenen Experimenten zu arbeiten oder/und - durch Phänomene inspiriert - Experimente selber abwandeln oder ganz freies Experimentieren entdecken", betont Frau Berghoff. Viertklässlerin Mia jedenfalls kommentiert beim freien Experimentieren mit Wasser und roter Farbe begeistert: "Vielleicht werden wir mal die besten Chemikerinnen Deutschlands". Und ihre Teampartnerin ergänzt: "Jetzt haben wir schon mal Filmblut gemacht".

-> Wer die Lernwerkstatt unterstützen möchte: Es werden noch „Chemiker-Kittel" (alte weiße Hemden) und weitere Schutzbrillen benötigt.

Fotogalerie. Zur Vergrößerung bitte mit der Maus auf die Miniaturansicht klicken.

  • DSC_0077
  • DSC_0084
  • DSC_0091
  • DSC_0092
  • DSC_0093
  • DSC_0098
  • DSC_0103
  • DSC_0118
  • DSC_0124
  • DSC_0128
  • DSC_0133
  • DSC_0144
  • DSC_0149
  • DSC_0152
  • DSC_0153
  • DSC_0154

Simple Image Gallery Extended

Fotos: Elke Minwegen

 

Brückenbau in der Lernwerkstatt

Die Brückenkonstrukteure von morgen

20140212bruecke"Die Lernwerkstatt ging vom 09.01.-13.02. Ich war mit Lara K. in einer Gruppe. Wir haben unsere Brücke ein paar Mal verändert. Nach drei oder vier Mal hat es dann geklappt, wir haben eine super Balkenbrücke gebaut. Dann haben wir ihr einen Namen gegeben: Papierbrücke! Es hat mir sehr viel Spaß gemacht." (Mara)

"Wir haben unsere Brücke „Goldener Traum" genannt. Maria und ich mussten einmal umbauen, weil wir versuchen wollten keine Pringels Dosen mehr zu benutzen. Unser Plan war, dass wir Papier in mehreren Schichten zusammen rollen. Das haben wir dann auch gemacht." (Lotta)

"Ich habe mit Milan eine Brücke konstruiert. Der Name unserer Brücke ist „The big paper bridge". Es ist eine Balkenbrücke. Wir hatten erstmal Schwierigkeiten uns zu einigen, aber dann haben wir uns zusammen festgelegt, wie wir bauen. Dann lief alles Tip Top. Wir haben Papier, Bierdeckel und noch andere Materialien verwendet. Unsere Brücke ist stabil geworden. Sie hält 6,8 bis 10 kg aus! Die Brücke zu bauen war eine Herausforderung." (Leon)

"Unsere Brücke, die von mir und Sophie, heißt „Strohhalmbrücke". Die Brücke besteht aus 10 Strohhalmen, 5 Blättern und einer Haushaltsrolle. Wir hatten keine Probleme unsere Brücke zu bauen, außer an den Stützen. Aber dann haben wir die Stützen einfach aus Papier gemacht. Das hat funktioniert! Wir haben eine Balkenbrücke gebaut. Wir waren es von Anfang an einig und haben super zusammen gearbeitet. Das war richtig toll!" (Ronja)

"Ich und Moritz haben zusammen die Brücke Namens „German Bridge" gebaut. Es hat lange gedauert die Brücke so zu bauen, das sie hält und nicht zusammen bricht. Es war kompliziert, aber wir haben es geschafft. Mir hat es super gefallen!" (Daniel)

 

Die Brücken und ihre Erbauer im Großformat:

  • DSC_6720
  • DSC_6723
  • DSC_6725
  • DSC_6728
  • DSC_6731
  • DSC_6736
  • DSC_6741
  • DSC_6742
  • DSC_6746
  • DSC_6749
  • DSC_6751
  • DSC_6753
  • brueckenprojekt003
  • brueckenprojekt005
  • brueckenprojekt006

Simple Image Gallery Extended

Fotos: Petra Runge, Angela Weber

(AW)

Die Hans Christian Andersen Grundschule hat eine Lernwerkstatt!

Was du mir sagst, das vergesse ich. Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich. Was du mich tun lässt, das verstehe ich. (Konfuzius)

Kinder in der LernwerkstattLernwerkstatt. Endlich ist es soweit, die HCA hat eine Lernwerkstatt. Nach eifrigen Planungen und gemeinsamen Räumaktionen ist es geschafft: Die Lernwerkstatt befindet sich im Erdgeschoss auf dem Flur des Lehrerzimmers. Nicht ohne Grund  hängt an ihrer Tür ein Plakat von einem der wohl größten Forscher seiner Zeit: Albert Einstein.

Hinter dieser Tür wird den Kindern viel Platz für forschendes und entdeckendes Lernen geboten. Ein Raum, der mit vielfältigen Werkzeugen, Materialien und Alltagsgegenständen ausgestattet ist, die zum Staunen anregen, Fragen provozieren und zum Werkeln und Experimentieren verleiten. Ob jüngere oder ältere Kinder, in einer Lernwerkstatt kann jedes Kind naturwissenschaftliche und technische Phänomene untersuchen. Momentan ist der inhaltliche Schwerpunkt der Lernwerkstatt das Thema „Brücken“.  Angefangen hat die Klasse 4a und sukzessive werden alle anderen Klassen die Lernwerkstatt durchlaufen. Ebenfalls sollen auch Klassen der Stephanus Grundschule die Möglichkeit erhalten, die Lernwerkstatt zu nutzen. Danach wird wieder ein neuer thematischer Schwerpunkt ausgewählt, zu dem die einzelnen Klassen die Lernwerkstatt aufsuchen, um dort  naturwissenschaftlichen Fragen auf den Grund zu gehen und durch die aktive, handelnde Auseinandersetzung  Alltagsphänomene zu begreifen. 

  • 20130516Lernwerkstatt1
  • 20130516Lernwerkstatt2
  • 20130516Lernwerkstatt4
  • 20130516Lernwerkstatt5
  • 20130516Lernwerkstatt7

Simple Image Gallery Extended

Fotos: Steffi Reiners

 

Zum Bericht "Brückenbau in der Lernwerkstatt" (Klassen 4a+4b)