Projektwoche

HCA-Schulfest mit dem Thema „Für eine lebendige Zukunft"

Große Vielfalt und Facettenreichtum: Ausstellung, Experimente, Show & Kunst

20090913erbse5Schulfest. Rund um das Thema Nachhaltigkeit präsentierten die HCA-Schüler ihre Ergebnisse der diesjährigen Projektwoche auf dem ersten gemeinsamen Schulfest beider Hitdorfer Schulen. Zum Auftakt sangen die Schüler „Wir retten die Welt, jeder ein Stück", geschrieben und auf der Gitarre begleitet von Diakon Christian Engels.

20140510SchulfestScheckZu den vielfältigen Themen: Bienen, Müll, Altkleider, Wasser, Erneuerbare Energien gab es in den Klassenräumen Ausstellungen, Experimente zum Zuschauen und Mitmachen und zusammengetragene Informationen. Eine Computer-Installation informierte über das Müll-Projekt der Schüler mit dem Schrottkünstler Odo Rumpf. Ein roter Teppich und eine temporeiche Müllmodenshow der OGS-Kinder sorgten für den Glamour-Faktor bei der Veranstaltung. Im Foyer zeigten die Schülerreporter - eine Gruppe aus Schülern beider Schulen - eine Beamer-Präsentation, um ihre druckbereite Projektzeitung vorzustellten. Im Rahmen der Spendenaktion „BayArenaLena" zu Gunsten der DKMS wurde ein Check in Höhe von 650 Euro überreicht. Für Leib und Seele gab es eine große Auswahl an Torten und Kuchen, sowie ein internationales Spezialitäten-Büffet organisiert von Elternpflegschaft und Förderkreis.

Zur Fotogalerie HCA-Schulfest 2014

Müllagenten im Einsatz

Projektgruppe errichtet mit Odo Rumpf ein Mahnmal aus Müll

20140506muellmahnmalProjektwoche. Im Rahmen der Projektwoche wurde von der Gruppe "Müllagenten im Einsatz" am Ufer des Rheins Müll aufgesammelt, um dann daraus mit dem Künstler Odo Rumpf ein Müll-Mahndenkmal zu errichten.

Die Müllagenten wurden während dieser Aktion von einer weiteren Projektgruppe, den Reportern, besucht.

 

Auch die lokale Presse berichtete hierzu:

Leverkusener Anzeiger: Kinder errichten Müll-Mahnmal

Rheinische Post: Grundschüler bauen Müll-Mahnmal mit Odo Rumpf

 


Die folgenden Fotos wurden von der Reporterin Jule W. aufgenommen:

  • SDC15545
  • SDC15553
  • SDC15554
  • SDC15558
  • SDC15562
  • SDC15571
  • SDC15576
  • SDC15581
  • SDC15583
  • SDC15593
  • SDC15616
  • SDC15620
  • SDC15627
  • SDC15629

Simple Image Gallery Extended

 

 

Einladung Schulfest 2014 am 10.05.

Schulfest zum Thema "Kinder für eine lebendige Zukunft"

20140503HCASommerfestPlakatEinladung. Zum Abschluss der Projektwoche zur Nachhaltigkeit veranstaltet die HCA am Samstag, 10.05.2014, 10 – 14 Uhr ihr jährliches Schulfest. Die Kinder beider Schulen (KGS St. Stephanus und GGS Hans-Christian Andersen) präsentieren ab 10 Uhr in ihren Räumen und auf dem Schulhof die Ergebnisse ihrer Projektwochen und gemeinsam feiern wir auf dem ganzen Gelände.

Für das leibliche Wohl wollen wir mit Getränken, Kaffee & Kuchen und einem internationalen Buffet sorgen, um mit Schülern, Lehrern und Eltern gemütlich Beisammen zu sein.

Entlastung von Klima und Umwelt sind Ziele unserer Schulen. Wir nehmen daher am Projekt „energieLux" des Naturgutes Ophoven teil. Der Umwelt zuliebe: Bitte denken Sie unbedingt daran, eigenes Geschirr und Besteck mit zu bringen. Wir haben mit der Schulpflegschaft beschlossen, Einweg-Geschirr nur kostenpflichtig abzugeben. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Außerdem sammeln wir alte Handys (im Foyer der GGS) für das Gorilla-Schutzprogramm des Kölner Zoos.

Gemeinsam mit Ihnen freuen wir uns auf einen sonnigen und gelungenen Abschluss unser Projektwoche.


Das Kollegium der Hans-Christian-Andersen-Schule

 

Theaterstück zum Thema Klimawandel

Perfekte Einstimmung auf die Projektwoche vom 05. – 09. Mai

20101217klimabuendnisTheater. Als Einführung in das Thema der kommenden Projektwoche „ Kinder für eine lebendige Zukunft" gab es heute in der Aula eine Vorstellung der Comic On! Theaterproduktion Köln. Auf höchst unterhaltsame und kindgerechte Weise wurde eine spannende und informative Geschichte inszeniert in der sich alles um das Klima, den Klimawandel und Klimaschutz drehte. Nach dem Theaterstück mit dem Titel „ Die Wetter Retter!?" wurde die Problematik in einer Diskussionsrunde nochmals durch die vier Schauspieler mit den Schülerinnen und Schülern vertieft. Zum guten Schluss sind alle Kinder mit der Zeitmaschine in die Zukunft gereist und haben dort einen Apfelbaum gepflanzt... Die Aufführung des Theaterstücks wurde durch die Mittel des HCA-Förderkreises finanziert.

Kurz-Video über die HCA-Zirkusprojektwoche

Hans-Christian-Andersen-Schule bei YouTube. Zum Video bitte hier klicken.

 

Zirkusprojektwoche an der HCA

Applaus Applaus Applaaaaaaaus!

20120623zirkus1Projektwoche. So ein Zirkus! ─ mag sich mancher gedacht haben, der die herumwuselnden Schüler in der vergangenen  Woche erlebt hat. Statt Rechnen und Schreiben standen Einrad fahren und Jonglieren auf dem Stundenplan, statt Musik und Religion wurden Tanzbänder geschwungen und Keulen geworfen: Wir haben Zirkusluft geschnuppert!

Geht das denn überhaupt?, fragten sich die Lehrerinnen und Elternhelfer, als man sich eine Woche zuvor zu einer Schulung traf. Niemand konnte eine Karriere bei Roncalli vorweisen, und die Teller drehten sich zuhause höchstens in der Spülmaschine, aber sicher nicht auf einem dünnen Stab. Doch Sonja Brockers, unsere Zirkusdirektorin für die nächsten Tage, beruhigte uns und versprach, dass alles gut werden würde. Es wurde besser als gut – es würde supergut!

Nach einem „Ausprobiertag“, an dem die Schüler alle Gerätschaften antesten durften, fanden sich schnell Gruppen zusammen, die in nur 3 Vormittagen eine bühnenreife Zirkusnummer einstudieren wollten. Da half nur eins: Üben! Ideen setzten sich zu Abläufen zusammen und schon bald sah man erste Erfolge mit den ungewohnten Materialien. Und ganz schnell war er da, der große Tag, und es hieß: Bühne frei! Zu fetziger Musik konnte das Publikum akrobatische Einlagen bewundern, in denen sich die Künstler unter anderem zu kunstvollen Pyramiden aufstellten.  Einige Artisten stiegen leichtfüßig auf Laufkugeln, die wie überdimensionale Plastikbälle aussahen, was eine enorme Herausforderung für den Gleichgewichtssinn darstellt. Piraten enterten die Bühne mit Tanzbändern, die derart schwungvoll verwendet wurden, dass man dachte, es flögen Säbel, statt Stoffbahnen durch die Luft. Ob Fahnenschwenker, Tuchkünstler, Jongleure oder Tellerdreher, sie 20120623zirkus2alle verzauberten das Publikum mit farbenfrohen und abwechslungsreichen Choreografien, die stürmisch beklatscht wurden. Nachwuchsfakire bezwangen einen Scherbenhaufen und die Zuschauer hielten den Atem an, als sich die Akteure lächelnd auf ein Nagelbrett stellten ─ und glücklicherweise unbeschadet wieder abstiegen! Diabolos flogen bis fast an die Decke und Einradfahrerinnen sausten in Formation über die Bühne, Clowns in allen Größen brachten das Publikum mit klebenden Bänken, planlosen Kartenlesern und umkämpften Decken zum Lachen.

Die Schüler hatten gewagt und sie hatten gewonnen: Das Publikum bekundete mit stürmischem Applaus seine Begeisterung und war der Meinung: Das war SPITZE! Wir bedanken uns bei allen Helfern, ohne deren Unterstützung dieses Projekt nicht möglich gewesen wäre, sowie beim Förderkreis, der ermöglicht hat, dass jedes Kind eine DVD mit seinem Auftritt geschenkt bekommt.

Zur Fotogalerie: Zirkusprojektwoche

(EM)

Einladung zum Schulfest "Zirkus 2012"

20120614zirkushcaplakat"Manege frei für HCA"

Projektwoche. Am Samstag, den 23.06.2012, von 12.00 - 16.00 Uhr feiert die Hans-Christian-Andersen-Schule ihr diesjähriges Schulfest. Die Schüler und Schülerinnen freuen sich ihr während der Projektwoche einstudiertes Zirkus-Programm in zwei Vorstellungen, jeweils um 12.00 und um 14.00 Uhr den Besuchern des Schulfestes präsentieren zu können.

Eine ganze Woche wird sich die Schülerschaft unter der fachkundigen Anleitung von Frau Sonja Brockers (www.zirkustheater.de) und tatkräftig unterstützt von den Lehrern und Eltern der Hans-Christian-Andersen-Schule auf ihren großen Auftritt vorbereiten. Mit viel Spaß und Spannung können die Schüler und Schülerinnen im Vorfeld in der Sporthalle Artistik, Clownerie und noch mehr ausprobieren, kleine und große Talente entdecken und ausbauen. Die Aufführungen am Schulfest werden professionell gefilmt und jeder Teilnehmer/Teilnehmerin erhält später eine kostenlose DVD zur Erinnerung an den großen Moment.

Besucher sind zum Schulfest herzlich eingeladen.

Der Eintritt ist frei, um freiwillige Spenden wird freundlich gebeten. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Es locken internationale Spezialitäten und vieles mehr.

Zur Fotogalerie: Fotos vom Schulfest

Treibgut – Kunstwerke aus dem Rhein

Projektwoche in zwei Etappen

Klasse 1a. Das Thema der Klasse 1a für die diesjährige Projektwoche lautete: Treibgut – Kunstwerke aus dem Rhein

 

20110706beuteDie Vorbereitungen begannen schon am 23. März, wo wir uns mit großem Eifer auf Schatzsuche am Rheinufer begaben, um Material für die kommende Projektwoche zu sammeln. In der Hoffnung, ausgefallene Fundstücke zu finden, die das letzte Hochwasser angeschwemmt hatte, sammelten wir Schatzjäger alles ein, was uns für unsere Kunstwerke passend erschien – 20110706schleppenbevor die Stadtreinigung anrückte, um das Ufer zu reinigen. Auch die traurigen Überreste der gefällten Pappeln lagen noch herum – auf einen Baumstumpf passte die gesamte Schulklasse! An der Anlegestelle der Fähre angekommen begann die fieberhafte Suche nach Treibgut. Innerhalb von fünfzehn Minuten war der mitgebrachte Bollerwagen hoch beladen und  Muscheln, glatt geschliffene Glasstücke, Steine und vieles mehr fand den Weg in unsere Schatzsuchertüten. Nach einem Picknick mit Blick auf die Fähre im schönsten Sonnenschein war sogar noch Zeit genug für einen Besuch auf dem Spielplatz. Danach wurden die meterlangen Äste auf mehrere Schultern gepackt und die Karawane zog stöhnend und schwer bepackt wieder Richtung Schule. Dort mussten wir uns – erschöpft, aber glücklich – leider wieder von den Schätzen trennen, denn bis zum Start der Projektwoche dauerte es ja noch ein paar Wochen!

 
 

20110706blitzwalAls es endlich soweit war, sah die Klasse aus, als würden wir uns schon aufs Sankt Martin Feuer vorbereiten!  Stöcke und Holzteile wohin mal sah! Zunächst wurden experimentiert und erste Tierfiguren mit dem Treibgut gelegt. Diese Gebilde waren nicht für die Ewigkeit gedacht, sondern wurden nach einem Foto wieder zerlegt. Am nächsten Tag haben wir uns dann in kleinen Gruppen überlegt, was für eine Tierskulptur wir gestalten möchten. In der Projektmappe wurde festgehalten, welche Materialien wir verwendet haben und welche Werkzeuge zum Einsatz kamen. 20110706amselBesonders das Hämmern, Sägen und Schrauben hat uns allen viel Spaß gemacht. Manche Stöcke schienen einen Eisenkern zu haben, da es endlos dauerte, sie durchzusägen. Glücklicherweise fielen aber schließlich nur Holzstücke ab - alle Finger blieben dran! Zum Abschluss wurden die Kunstwerke dann noch mit Farbe angemalt.

 

Zum Schulfest konnten wir präsentieren: einen Adler, einen Flamingo, eine Maus, eine Amsel,  einen Blitzwal, ein Krokodil und einen Pinguin mit Kind. Da die Kunstwerke ein schönes Zuhause finden sollten, wurden sie versteigert – und es kamen sage und schreibe 220 Euro zusammen, die wir für einen Besuch im Museum verwenden möchten. Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Projektwoche!

Weitere Fotos im Großformat:

  • 01projektwoche1a
  • 02projektwoche1a
  • 03projektwoche1a
  • 04projektwoche1a
  • 05projektwoche1a
  • 06projektwoche1a
  • 07projektwoche1a
  • 08projektwoche1a
  • 09projektwoche1a
  • 10projektwoche1a
  • 11projektwoche1a
  • 12projektwoche1a

Simple Image Gallery Extended

(AW)

 

Die Dinos sind los!

Die Entstehung der Erde – vom Urknall bis zu den  Dinosauriern

Projektwoche in der Klasse 3b

3b. Am Montag, den 23.5.2011 fing die Projektwoche an. Dann haben wir gelernt, in welchem Zeitalter die Dinos gelebt haben. Am Ende des Tages haben wir ein Fossil gemacht. Dienstag haben wir dann so richtig angefangen mit den Dinosauriern. Wir haben Texte bekommen und mussten die Schlüsselstellen markieren. Am Mittwoch haben wir Steckbriefe ausgefüllt. Nun haben wir diese in den Computer getippt. Am Donnerstag haben wir Dinosaurier aus Salzteig gemacht. Zum Schluss haben wir eine Dinolandschaft aus Gips und Bechern gebastelt. Freitag war Tag der Talente. (Nico)

 

Am Montag besprachen wir als erstes, wann die verschiedenen Zeitalter waren. Außerdem bekamen wir ein Blatt, auf dem stand, welche Dinos und Pflanzen in den verschiedenen Zeitaltern lebten. Am Montag stellten wir ein eigenes Fossil her. Dann drückten wir Knete platt und drückten eine Dinoform darauf. Dadurch entstand ein Abdruck. Dann schütteten wir Gips auf den Abdruck. Dann mussten wir warten. Schließlich hatten wir ein sehr schönes Fossil. Am Mittwoch schrieben wir sehr viele Steckbriefe von Dinosauriern. Am Donnerstag kneteten wir Salzteigdinosaurier. Die legten wir in den Ofen hinein. Außerdem bastelten wir noch eine Dinosaurierlandschaft aus Gips. Das war anstrengend. Diese Woche war toll! (Akeem)

 

Am Montag, dem 23.5.2011 hatten wir Projektwoche. Wir gingen ganz normal zur Schule. Unsere Schule hatte Projektwoche und wir hatten das Thema „Vom Urknall bis zu den Dinosauriern – Entstehung der Erde“. Als wir in der Klasse waren, besprachen wir ein paar Sachen und gingen raus. Draußen zeigte Frau Bluhm uns einen Streifen von der Entstehung der Erde. Wir konnten sehen, dass Jahrhunderte kein Leben auf der Erde war. Danach machten wir einen Fossilienabdruck. Am Dienstag durften wir den mit nach Hause nehmen. Wir lasen viel und wir füllten Steckbriefe aus. Am Mittwoch füllten wir Steckbriefe aus. Nachher durften wir einen Steckbrief in den Computer tippen. Am Donnerstag formten wir Dinosaurier aus Salzteig und errichteten eine Landschaft. (Jonas)

In der Projektwoche haben wir eine Landschaft aus Gips und Dinos aus Salzteig geformt. In der Projektwoche haben wir ein Dinosaurierlexikon gemacht, wo wir immer Informationen raussuchen können. Am Montag haben wir gelernt, wie die Erde entstanden ist. Die Projektwoche hat mir insgesamt sehr gut gefallen, weil Frau Bluhm sich sehr schöne Sachen ausgedacht hat. (Celine)

Am Montag war ich aufgeregt, denn es war Projektwoche. Wir haben uns einen Zeitstrahl angesehen, wie Dinosaurier entstanden sind, in welcher Zeit sie gelebt haben und wie sie ausgestorben sind. Dann war die Schule auch wieder vorbei. Am Dienstag haben wir Informationstexte über Dinosaurier bekommen. Wie die Dinos geboren werden, was Dinos sind, wann sie lebten, warum sie ausgestorben sind und Entstehung, Fund und Ausgrabung eines Fossils. Danach haben wir selbst ein Fossil gemacht, indem wir ein Dinosaurierabdruck in Knete gedrückt haben und kurz danach Gips eingefüllt haben. Nun dauerte es 2 Tage bis der Gipsabdruck fertig war. Am Montag haben wir uns einen Film über die Entwicklung der Erde angeschaut. Am Donnerstag haben wir Dinos aus Salzteig gemacht. Wir haben auch noch Dinosaurier-Steckbriefe gemacht. Am Freitag war die Projektwoche zu ende. (Nina)

Projektwoche in der 4a - "Alles Müll?"

Alles Müll?

4a. Alles Müll? So lautete das Projektthema der Klasse 4a. Neben der Herstellung vieler Kunstobjekte, dem Einstudieren eines Liedes und eines Besentanzes und der Besichtigung der Müllverbrennungsanlage in Küppersteg wurden viele Fragen in dieser Woche behandelt:

20110531projektwoche4aWas versteht man unter " Müll"? Wie entsteht Abfall? Wie verhalte ich mich umweltfreundlich? Wie trenne ich Abfall? Wie sehen die Abfallwege aus? Was geschah vor 500 Jahren mit dem Müll? Was erzählt mir meine Oma von früher zu diesem Thema? Wie viel Müll werfen alle Deutschen im Jahr weg? Wie lange dauert es bis eine Mülltüte vollständig verrottet ist? Wie viele Bäume werden für jeden deutschen Bürger im Jahr abgeholzt? Wie viel wiegen die Tintenpatronen, die alle deutschen Schüler in einem Jahr wegwerfen? ...

 

Wer das wissen möchte sollte an unserem Sommerfest am 18. Juni in unseren Klassenraum kommen. Dort werden die Müllexperten der Klasse 4a Rede und Antwort stehen. Dort werden auch die entstandenen Kunstwerke ausgestellt sein.

 

Die Frage lautet: Ist wirklich alles Müll?

 

 

Schülerzitate aus der Klasse 4a:

20110531projektwoche4a2"Noch bevor die Projektwoche begonnen hatte, bat uns Frau Brusset verschiedenen Müll zu sammeln und mit zur Schule zu bringen. Es war geplant im Kunstunterricht damit zu basteln. Während der Zeit lernten wir vieles über die verschiedenen Arten von Müll und sprachen darüber, wie und ob der ganze Müll, der so in den Familien anfällt auch wieder entsorgt oder sogar recyelt werden kann. Unser Ausflug ging zu AVEA, die Firma, die für den Müll in Leverkusen zuständig ist. Dort wurden uns verschiedene Wege der Müllentsorgung vorgestellt und einiges dazu erklärt." (Tatjana)

 

 

 
 

"Wir haben für die Projektwoche Müll gesammelt, um daraus schöne Kunstwerke herzustellen. Jedes Kunstwerk bekam einen lustigen Namen. An einem Tag haben wir die Müllverbrennungsanlage besichtigt. Dafür mussten wir Helme und Sicherheitswesten anziehen. Erstaunlich war, dass man aus der Verbrennung Strom, Wärme, Salz Gips und Chlor gewinnen kann. Am nächsten Tag haben Christian und ich die Müllverbrennungsanlage aus Korken nachgebaut. Wir hatten in dieser Woche viel Spaß mit dem Besentanz, dem Kompostieren und dem Basteln." (Nik)

 

 

"Am meisten hat mir das Kunstprojekt Spaß gemacht. Ich habe ein Krokodil gebastelt, in das man Stifte legen kann... Zuerst habe ich gedacht, das Thema " Müll" ist langweilig, aber es hat doch viel Spaß gemacht." (Virginia)

 

 

"Die Woche verging wie im Fluge." (Ciara)

 

 

20110531projektwoche4a3"Am Mittwoch war es am besten. Da waren wir in der Müllverbrennungsanlage. Ich und ein paar andere durften Kran fahren." (Christian)

 

 

"Ich wusste nicht, dass die Menschen so viel Müll verbrauchen." (Katrin)

 

 

"Am dritten Tag fuhren wir zur die Müllverbrennungsanlage. Dort haben wir viel über die Entsorgung von Müll gelernt und auch, dass es viel mit Umweltschutz zu tun hat." (Luis)

 

 

"Mir hat das richtig Spaß gemacht. Ich habe gelernt, dass wir so viel Müll wegwerfen." (Julian)

 

 

"Am Mittwoch sind wir zur Müllverbrennungsanlage gefahren. Ein Mann hat uns empfangen und sehr viel erklärt. Als er fertig war, gab er uns Kopfhörer und Müllwesten. Wir gingen durch die Anlage...Zwei Männer steuerten den Kran, der den Müll hochnahm und woandershin transportierte. Im Verbrennungsabteil konnten wir durch ein Fenster das Feuer sehen... Ich habe dazu gelernt, dass ich nicht so viel wegschmeißen soll." (Ann-Kathrin)

 

20110531projektwoche4a6"Ich habe gelernt, dass man eigentlich gar keine Verpackung braucht, weil man die Sachen auch lose kaufen kann. Ich werde in Zukunft darauf achten, nicht so viel Müll zu machen." (Nick)

 

 

"Wir fuhren zur AVEA. Dort empfing uns ein sehr netter Mann, der uns viel erklärte. So auch den Namen AVEA. Das "A" steht für Anlagenbetriebe, das "V" für Verwaltung , das "E" für Entsorgung und das "A" für Abfall. Also: Anlagenbetriebe zur Verwaltung, Entsorgung von Abfall. Ich hatte nicht gedacht, dass ein Mensch so viel Müll verbraucht." (Dana)

 

 

"Am Mittwoch sind wir zur Müllverbrennungsanlage gefahren. Da durften wir auch mal alle auf die Waage, auf der  die LKW`s gewogen werden. Wir wogen 1,6 Tonnen. Es hat da aber sehr gestunken." (Paula)

 

 

"Am besten fand ich an der Projektwoche, dass man aus Müll so viel schöne Sachen bauen kann. Ich habe für meinen Vater ein Geschenk aus Müll gebastelt. Das war super." (Gregor)

 

 

20110531projektwoche4a5"In der Müllverbrennungsanlage hat es so gestunken, dass ich fast umgekippt wäre. Ich war froh, als wir dort raus waren. Erstaunlich war, dass der Müll durch so viele Stationen läuft." (Vicki)

 

 

"Vor der Projektwoche haben alle erst gedacht, dass wir Müll von der Straße aufsammeln sollten. Da haben wir wohl falsch gedacht." (Sumi)

 

 

"Bei AVEA haben wir gelernt, dass man mit der Verbrennung von Müll Geld machen kann." (Maxi)

 

 

Folgende Fotos entstanden während der Projektwoche in der Klasse 4a zum Thema: "Alles Müll?".

 

  • SNV32517
  • SNV32518
  • SNV32520
  • SNV32526
  • SNV32532
  • SNV32538
  • SNV32543
  • SNV32544
  • SNV32546
  • SNV32547
  • SNV32548
  • SNV32549
  • SNV32550
  • SNV32553
  • SNV32554
  • SNV32555
  • SNV32556
  • SNV32557
  • SNV32558
  • SNV32559
  • SNV32560
  • SNV32561
  • SNV32563
  • SNV32565
  • SNV32566
  • SNV32567
  • SNV32568
  • SNV32569
  • SNV32570
  • SNV32572
  • SNV32573
  • SNV32574
  • SNV32576
  • SNV32577
  • SNV32578

Simple Image Gallery Extended

 

 

 

Fotos: Marion Brusset

 

Weitere Fotos Ausflug der Klasse 4a in der Projektwoche in die Müllverbrennungsanlage der Avea in Leverkusen