Sonstige

"LEVliest" 2017 - Wir waren wieder dabei

Die HCA'ler beschäftigten sich mit Literatur rund um den Zirkus

 

Im Rahmen der LEVliest! Woche vom 22. bis 29. April 2017 lasen und schrieben die Schülerinnen und Schüler aller Klassen Texte zum Thema "Zirkus". Dies diente zur Vorbereitung auf eine am Ende des Schuljahres stattfindende Projektwoche zum gleichen Thema. Im Vorfeld der Buchwoche gestaltete jeder Schüle eine Leseeule, die dann zum Teil in der Rathaus-Galerie ausgehängt wurden.

Die Kinder der Klassen 4a und 4b führten mit den Klassen 2a und 2b ein Literaturprojekt mit dem Bilderbuch "Die dumme Augustine" von Otfried Preußler durch. Hierbei stellten die älteren Schülerinnen und Schüler den Zweitklässlern das Buch vor und arbeiteten mit ihnen dazu in Partnerarbeit. Anschließend bastelten sie Clownsfiguren passend zu den Figuren des Buchs. Zudem bauten die Klassen 2a und 2b am Freitag  Leselandschaften in der Sporthalle auf. Dort lasen Sie in ihren mitgebrachten Lieblingsbüchern. In der Abschlussrunde betonten die Kinder, wie schön ruhig es in der Halle war und dass man sich so richtig in das Buch vertiefen konnte.

Die Drittklässler beschäftigten sich in dieser Woche mit dem Werk "Ätze im Zirkus" von Ursel Scheffler. Sie besuchten unter anderem die Kita St. Joseph und den AWO-Kindergarten 77 und lasen den Kleinen von Ätze vor, bastelten mit ihnen einen Ätze und spielten im Außengelände mit den Kindergartenkindern. Alle Beteiligten, ob klein oder groß, waren einhellig der Meinung "Das war toll!"

Fotogalerie. Zur Vergrößerung bitte auf die Miniaturansicht klicken:

  • IMG_1465
  • IMG_1468
  • Levliest1
  • Levliest10
  • Levliest11
  • Levliest12
  • Levliest2
  • Levliest3
  • Levliest4
  • Levliest5
  • Levliest6
  • Levliest7
  • Levliest8
  • Levliest9

Simple Image Gallery Extended

Fotos: Julia Schreiner, Sandra Holtkötter

 

"Ganz schön blöd!"

 

 

Das Präventionstheater Zartbitter e.V. zu Gast in der HCA

 

 

 

Am Freitag, dem 17.3.2017 stand für alle Klassen unserer Schule der Auftritt des Präventionstheaters Zartbitter e.V. aus Köln auf dem Programm. Mit dem Stück "Ganz schön blöd!" wurde der Umgang mit Situationen thematisiert, die Kindern ein wirklich "blödes Gefühl" machen.

Der Teugel - eine Wortschöpfung aus Teufel und Engel - (dargestellt von Carsten Keller) der im 17. Versuch seine Prüfung zum Schutzengel bestehen möchte, hat die Aufgabe ganze 24 Stunden das junge Mädchen Tine (dargestellt von Alexe Limbach) zu beschützen. Dabei erfährt der Teugel von Tine, welche Situationen in ihr wirklich Angst, Wut und Hilflosigkeit verursachen. Und das sind keine Erdbeben, Vulkanausbrüche oder die Kontinentalplattenverschiebung - es sind zumeist andere Kinder oder Erwachsene, die durch ihr Verhalten Tine ein wirklich ein "blödes Gefühl" machen.
 
Der Teugel macht Tine Mut, sich zu wehren und besonders im Quiz "Petzen oder Hilfe holen" könne alle Schüler mitraten und so wird für alle Schüler klar: wenn man gehänselt, gemobbt, körperlich bedrängt oder erpresst wird, ist es immer wichtig Hilfe zu holen und das hat nichts mit Petzen zu tun!!!!
 
Auch als zum Ende des Stücks Tine vom Bruder ihrer besten Freundin mit heimlich gemachten Fotos aus der Umkleidekabine erpresst wird, hilft der Teugel Tine mit einemTrick aus ihrer verzweifelten Situation und macht ihr Mut ihre Eltern einzuweihen und sich Hilfe zu holen. Daher auch der Ratschlag an alle Schüler: überlegt euch drei Personen, denen ihr vertraut und die ihr ansprechen könnt, wenn ihr ein Problem habt.
 
Am Ende besteht der Teugel also seine Schutzengelprüfung und wie es sich gehört, bekommt er größere Flügel und wird dann auch noch unsichtbar und schließlich ist er nicht mal mehr zu hören. Tine bleibt zurück, aber sie ist gestärkt und mutig und weiß sich zu helfen....
 
Bei der anschließenden Gesprächsrunde mit den Darstellern hatten die Kinder noch Gelegenheit ihre Eindrücke zu schildern und zu beschreiben, was ihnen z.B. gut gefallen hat und was sie selber tun, wenn sie Situationen erleben, die ein blödes Gefühl machen.
 
Der Auftritt des Präventionstheaters Zartbitter e.V. wurde finanziert vom Förderkreis der HCA und wird voraussichtlich in vier Jahren wieder in unserer Schule zu Gast sein, damit jeder Schüler einmal in der Grundschulzeit dabei sein.
 
Weitere Informationen auch unter www.zartbitter.de

 

 

Fotogalerie. Zur Vergrößerung bitte auf die Miniaturansicht klicken:

  • Zartbitter1
  • zartbitter2
  • zartbitter3
  • zartbitter4
  • zartbitter5
  • zartbitter6

Simple Image Gallery Extended

Fotos: Mirja Kantemir

 

Linkshänder lernen anders - Unterstütze dein Kind!

Herzliche Einladung zum Info-Abend „Linkshändigkeit“

am Dienstag, 4. April 2017, um 19.00 Uhr in der Aula der Hans-Christian-Andersen-Schule mit

Barbara Herchenhan
Linkshänder-Beraterin nach Konzept S-MH
Systemisch-psychologische Beratung

Seit der Einsicht, linkshändige Kinder nicht umzuschulen, hat sich aufgrund der fehlenden Informationen im Umgang mit diesen nicht viel geändert. Jeder hilft so gut er kann, oft mit dem Ergebnis, dass sich keiner so recht gut dabei
fühlt. Heute gibt es viele Möglichkeiten, linkshändige Kinder zu unterstützen. Auch stehen die unterschiedlichsten Materialien zur Verfügung.

Inhalt des 90-minütigen Info-Abends:
Typisch Linkshänder?
- Rechte / linke Hemisphäre
Bewegungs- und Arbeitsrichtung
– Z.B. Turnen, Spitzen
Welche Bedingungen finden linkshändige Kinder vor und wie wirkt sich das aus?
– Material und Anleitung
Das Schreiben mit der linken Hand
– schön, schnell und ausdauernd

Dampfspeicherlok als Hitdorfer Denkmal gerettet

Historische Persil-Lok demnächst am Kreisverkehr zu sehen

20120313dampfspeicherlokProjekt Dampfspeicherlok. Einige Kinder der Klasse 4a haben "live" erlebt, dass die Bezirksvertretung 1 die Versetzung der Lok "Persil" auf die Grünfläche am Kreisverkehr nahe des Neubaugebiets Antoniushof einstimmig beschlossen hat. Damit ist die Dampfspeicherlok als Denkmal gerettet!!!

 

HCA-Bericht vom 6.3.2012: Held gefunden! Ist die Dampfspeicherlok gerettet?

HCA-Bericht vom 27.09.2009: Die Dampfspeicherlok "Persil" in Gefahr!

Plan des neuen Standorts (pdf-Datei)

Beschlussvorlage der Stadt Leverkusen

Pressebericht KStA (15.03.2012) "Ungeahnte Herausforderungen"

 

(EM)

Die Dampfspeicherlok PERSIL in Gefahr

Die Klasse 2a sucht „Helden“, die die Dampfspeicherlok Persil retten!

Können Sie entrosten, schweißen, sägen, Material spenden  oder Werkzeuge ausleihen, um die alte Lok zu retten?  Kennen Sie jemanden, der solche Arbeiten freiwillig macht? Oder wissen Sie, wer Materialkosten spenden würde? Dann wenden Sie sich bitte an Ursula Roufs, Tel. 41837 oder an Julius Busch, Tel. 40136!

2009lokschaeden2009lokschaeden12009lokschaeden22009lokschaeden102009lokschaeden32009lokschaeden42009lokschaeden52009lokschaeden62009lokschaeden72009lokschaeden92009lokschaeden82009lokschaeden11
Bilder: Schäden an der Persil-Lok


Die Lok steht zur Zeit vergittert und verrammelt auf dem Parkplatz am Rhein unter der St. Stephanus Kirche. Wenn die Hochwasserschutzbauten fertig sind, könnte sie im Hafengelände als „begehbares Denkmal“ einen Platz finden.

Rückblick: Die Lok „Persil“ sollte schon einmal verschrottet werden; das war 1993. Damals haben die Kinder der Klasse 2b ihre Geschichte erforscht und den Antrag an die Stadt gestellt, sie in die Denkmalliste eintragen zu lassen. Das ist 1995 auch endgültig geschehen. In der Zwischenzeit haben zumeist ehrenamtliche Helfer des Bürger- und Umweltvereins Hitdorf die Lok repariert. Es wurde auch ein Wettbewerb ausgeschrieben, wie die Lok angestrichen werden sollte, und der Entwurf einer Schülerin unserer Schule wurde prämiert und ausgeführt.

Die Klasse 1a (jetzt 2a) hat Herrn Wadenpohl in die Schule eingeladen, der den Kindern viel erzählt und ihnen Fotos von damals gezeigt hat.

Es wäre toll, wenn wir – Eltern und Kinder der HCA-Schule, es schaffen würden, die Lok erneut zu retten!

20090927lokamaltenplatz 20090927lokamaktuellenplatz
Bilder: Persil-Lok am alten Standort (bevor die Hochwasserschutz-Arbeiten begonnen haben) und am aktuellem Standort.

(AW)